Erster Frost….

Heute morgen überraschte uns der erste Frost und brachte einen schönen Rauhreif auf den Wiesen. Zusammen mit Nebel hatten wir bei unserem ersten Spaziergang eine schöne Herbststimmung:

Interessant war wie immer die unterschiedliche Kälteempfindlichkeit unserer Zwerge. Holly machten die Temperaturen knapp unter 0 Grad gar nichts aus.. munter wie immer hüpfte sie umher und scheute sich auch nicht, mit Flip ins hohe Gras zu hüpfen:

Hummel hingegen, die sich von ihrer Kastration letzte Woche eigentlich schon sehr gut erholt hat, zitterte und fröstelte trotz superwarmen Mäntelchen tapfer vor sich. Doch nach einiger Zeit hatte sie deutlich genug und bettelte ums Hochnehmen… so kann man auch spazieren"gehen":

Lustig ist es übrigens, was man für Kommentare zu einem "angezogenen" Hund erhält. Von "was bist du hübsch" über strafende Kommentare á la "verwöhnen sie den Hund doch nicht so" ist da alles dabei. Letzeres ist ja besonders nett, da das Gegenüber ja wohl kaum wissen kann, dass dieser Hund zum einen prinzipiell krank (Epileptiker), besonders kälteempfindlich und im Moment auch noch frisch operiert ist.

Auch wenn die OP nicht gerade mal eine gute Woche her wäre, sie friert nun mal leichter. Ich kann das gut nachvollziehen, sitze ich doch gerade im (viel zu kalten!) Büro mit dicker Fleecejacke, während mein Mann nur ein T-Shirt trägt (grummel).