Regionale Unterschiede….

… gibt es offensichtlich in der Umgehensweise von Hundehaltern untereinander. 

Leider ist es hier im Raum Aschaffenburg und auch im angrenzenden hessischen Gebiet rund um Darmstadt/Dieburg derzeit häufig so, dass Hundehalter untereinander und gegenüber Passanten deutlich an Rücksichtnahme und Höflichkeit mangeln lassen. Selbst auf eine ganz ruhig und höflich vorgetragene Bitte wie "Könnten Sie bitte Ihren Hund zurückrufen" muß man gegenwärtig sein, Ignoranz, Belehrungen und mehr als häufig auch wüste Beschimpfungen zu ernten.

Trauriges Beispiel: Ein kleiner Yorkshire wurde von großen Hunden erschreckt, gejagt und mehrere hundert Meter verfolgt. Dann drehten die großen Hunde ab, aber der Kleine lief noch in seiner Panik einige Kilometer u.a. über stark befahrene Straßen bis nach Hause. Gottlob ist ihm und auch keinem unbeteiligten Autofahrer etwas passiert – aber da hatte er wohl einen besonderen Schutzengel. Wir werden nun sicher etliches an Zeit verbringen, um ihm die Angst vor großen Hunden wieder zu nehmen. Die Besitzer der großen Hunde haben sich weder gekümmert, noch bei der Suche geholfen, geschweige denn auch nur versucht, ihre Hunde zurückzuhalten.

Wenn ich dann in einem regionalen Forum noch Aussagen á la "Was müssen die Leute auch da spazieren gehen, wo ich meine Hunde laufen lasse", kann einen wirklich die Verzweiflung packen.

Meine Freundin hingegen wohnt in Wiesbaden und hat einen kleinen Dackel. Ihre Erfahrungen sind völlig anders. Jeder leint erst einmal angesichts ihres Kleinhundes seinen Hund an und erkundigt sich höflich, ob die Hunde zusammen laufen dürfen/können. Nach ihren Aussagen belaufen sich ihre schlechten Erfahrungen in Hundebegegnungen auf unter 1% – traumhaft.

Warum ist das nur so?

So kopfschüttelnd

Petra